Skip to main content

Variable Raumnutzung

Variable Raumnutzung ist im Trend

Mühsame Umbauarbeiten, Kabelsalat und statische Raumnutzung gehören dank den neuen SAUTER ecoLink Modulen der Vergangenheit an. Die immer variablere Raumnutzung verlangt nach immer intelligenteren Automationslösungen.

Die dezentralen I/O-Module ecoLink von SAUTER sind äußerst flexibel und optimieren sowohl die Raumaufteilung als auch die Funktionsweise von Gebäudebereichen. Sie schalten die Sensoren und Aktoren der Raumsegmente völlig unabhängig auf den ecos500 Raumkontroller auf. Der Grund: die ecoLink Module sind jeweils einzeln den projektierten Raumsegmenten zugeordnet. Indem diese gruppiert werden, können Räume variabel gebildet werden. Für den Betreiber bedeutet dies hohe Flexibilität, niedrigere Umbaukosten und deutlich kürzere Leerstandszeiten.

Dank der Projektierungssoftware SAUTER Case Suite wird auch die Planung und Umsetzung der Elektroinstallationen in variablen Räumen kinderleicht. Per Mausklick können die einzelnen Segmente jederzeit variiert werden – ohne Kabelschere und ohne Kabelverluste. Zudem hilft die ecos500 Raumautomationsstation beim Energiesparen. Dies weil eine Station gleichzeitig bis zu vier Raumsegmente abdeckt und deren Energieverbrauch optimiert.

Weil die Modularität der Raumautomation immer mehr an Bedeutung gewinnt, können ausgehend vom ecos500 neu bis zu 16 Module dezentral installiert und über die Busleitung an den Raumkontroller angeschlossen werden. Gebläsekonvektoren, Antriebe, Jalousien, Leuchten und andere Komponenten eines Systems werden dezentral in den Remote I/O-Modulen des Typs ecoLink gebündelt. Der Vorteil: die Zahl der nutzbaren Ein- und Ausgänge pro Raumkontroller lässt sich um ein Vielfaches steigern. Gleichzeitig reduziert sich das Kabelwirrwarr bei der Installation aufgrund der baumförmigen Netzstruktur merklich.

© 2021  Fr. Sauter AG Alle Rechte vorbehalten