Skip to main content

Gewusst wie: Mit guter Unternehmenskultur und E-Learning zu Spitzenpositionen bei Arbeitgeberbewertungen

In Zeiten von Fachkräftemangel und fortschreitender Digitalisierung in vielen Bereichen des Beruf- und Arbeitslebens sind bei Unternehmen aller Branchen kreative Lösungen gefragt, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Oberstes Ziel ist es, über einen großen Pool an gut ausgebildeten Fachkräften zu verfügen und diese möglichst langfristig im Unternehmen zu halten. Schlagworte wie Work-Life-Balance, Home-Office, E-Learning und Sabbatical sind oftmals die weichen Faktoren, die den kleinen aber feinen Unterschied zwischen zwei Arbeitsplätzen ausmachen können. Bereits vor mehreren Jahren schlug SAUTER den Kurs ein, eine arbeitnehmerorientierte Unternehmenskultur zu etablieren und diese stetig auszubauen und zu verbessern.

 

Der Erfolg dieser Maßnahmen lässt sich nun aus dem hervorragenden Abschneiden in zwei unterschiedlichen Studien zu den besten Arbeitgebern Deutschlands ablesen. In der Arbeitnehmerbefragung von Stern und Statista erreichte SAUTER eine Spitzenposition in der Kategorie „Dienstleistungen (Immobilien, Personal)“. Ähnlich fällt das Ergebnis der Erhebung von FOCUS-Business und Kununu aus. Mit Rang 2 zählt SAUTER hier zu den Branchensiegern mittelgroße Unternehmen im Bereich „Baugewerbe und Architektur“.

 

Das Weiterbildungsangebot bei SAUTER umfasst schon jetzt jährlich über 100 Maßnahmen, von Azubi-Workshops über Einführungsseminare und Fachausbildungen bis hin zu Führungskräfte-Trainings. Aktuell werden noch die meisten dieser Veranstaltungen in Präsenzform angeboten, aber der E-Learning-Anteil wächst rasant. So hat sich 2019 beispielsweise die Anzahl der Online-Seminare mehr als verdoppelt und es nahmen erstmals in der Unternehmensgeschichte mehr Mitarbeiter an E-Learning- als an Präsenzveranstaltungen teil. Situationsbedingt ist für 2020 ein massiver Ausbau der Angebote geplant und auch schon teilweise umgesetzt. Für den rasanten Zuwachs im Bereich e-Learning ist auch die modulare Gestaltung der Online-Seminare verantwortlich, die orts- und vor allem zeitunabhängig zur Verfügung stehen. „Wir verfolgen damit das Ziel, dass sich unsere Mitarbeiter das für ihren Arbeitsplatz nötige Know-how möglichst zeitnah, effektiv und barrierefrei erarbeiten können. Dazu werden insbesondere Blended-Learning-Konzepte entwickelt, die auf didaktisch sinnvolle Art und Weise Präsenzlernen mit E-Learning verbinden“, erläutert Matthias Riesterer, Blended-Learning-Assistant bei SAUTER. „Der Praxisbezug ist essentiell für die angebotenen Maßnahmen, um die Motivation und Lernbereitschaft der Teilnehmer aufrecht zu erhalten.“ Jeder Mitarbeiter kann beispielsweise seine Fortbildungsmaßnahmen, basierend auf einem individuellen Skillprofil, planen. Die rasante Geschwindigkeit bei der Entwicklung neuer Geräte oder Steuerungssoftware muss dabei stets bei der Planung und Umsetzung neuer Lehrinhalte berücksichtigt werden. „Aufgrund der immer kürzeren Halbwertszeit von Wissen kommt der Weiterbildung im Unternehmen eine steigende Bedeutung zu“, erläutert Riesterer. „Fachkräfte können nur dann Fachkräfte sein, wenn man sie mit den dafür notwendigen Kompetenzen ausstattet. Das ist unsere Aufgabenstellung.“

Doch nicht nur die interne Ausbildung hat mittlerweile einen hohen Stellenwert bei der Gewinnung neuer beziehungsweise der Bindung altgedienter Kräfte. „Entscheidend ist für uns, den Mitarbeitern langfristige Perspektiven und Entwicklungsoptionen im stabilen Umfeld eines innovativen und soliden Unternehmens zu bieten“, erläutert Werner Ottilinger, Geschäftsführer SAUTER Deutschland. „Uns ist bewusst, dass nur mit guten und zufriedenen Mitarbeitern ein stetiges Wachstum und ein langfristiger Unternehmenserfolg möglich sind. Dies gilt auch und gerade in der aktuell für die gesamte Branche sehr herausfordernden Situation.“ Die eigene Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien, offener Kommunikation, individueller Weiterbildung und früher Übertragung von Verantwortung auf die Mitarbeiter rückt hier in den Fokus, um eine möglichst intensive Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen zu erreichen.

Dass SAUTER damit auf dem richtigen Weg ist, lässt sich nun aus dem hervorragenden Abschneiden in zwei unterschiedlichen Studien ablesen, die auf Arbeitnehmerbefragungen basieren. Für das Ranking „Deutschlands beste Arbeitgeber 2020 – Unternehmen“ des Magazins STERN befragte das Marktforschungsunternehmen Statista deutschlandweit mehr als 45.000 Arbeitnehmer. Mindestens 100 Urteile mussten abgegeben werden, um überhaupt in die Wertung zu kommen. SAUTER erreichte dabei eine Spitzenposition in der Kategorie „Dienstleistungen (Immobilien, Personal)“. Ähnlich fällt das Ergebnis der Erhebung „Top-Arbeitgeber in Deutschland 2020“ von FOCUS-Business und Kununu aus. Mit Rang 2 zählt SAUTER hier zu den Branchensiegern mittelgroßer Unternehmen im Bereich „Baugewerbe und Architektur“. In der Studie wurden mehr als 900.000 Unternehmen analysiert und daraus die 1.000 besten Arbeitgeber gekürt.

„Beide Auszeichnungen haben wir mit großer Freude angenommen. Sie zeigen, dass SAUTER von den eigenen Mitarbeitern als guter Arbeitgeber wahrgenommen wird“, so Ottilinger. „Das hervorragende Abschneiden bei diesen Studien hat verschiedene Ursachen: Neben einer offenen Kommunikationskultur und flachen Hierarchien legen wir viel Wert auf die Möglichkeiten der Mitarbeiter, früh Verantwortung zu übernehmen, eigene Ideen einzubringen und sich selbst weiterzuentwickeln.“ Dieser Ansatz einer offenen Unternehmenskultur hat offensichtlich gefruchtet und zeigt, dass sich die proaktiven Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung und –bindung positiv auf das Unternehmensklima ausgewirkt haben.

 

© 2021  Fr. Sauter AG Alle Rechte vorbehalten