Skip to main content

Neue Version des Zertifizierungssystems LEED

Neue Version des Zertifizierungssystems LEED

Die seit Anfang Juni 2015 geltende Version 4 des Zertifizierungssystems LEED bringt teils strengere Anforderungen. Damit will LEED v4 unter anderem sicherstellen, dass LEED-zertifizierte Gebäude über die gesamte Lebensdauer so energieeffizient wie möglich betrieben werden.

Das US Green Building Council (USGBC) hat in einer Mitgliederabstimmung im Jahr 2013 die neue LEED Version 4 verabschiedet, nach der Gebäude seit dem 1. Juni 2015 zertifiziert werden sollen. LEED v4 ist nach Worten des USGBC ein Quantensprung gegenüber der Vorgängerversion und wirbt mit einer neuen globalen Perspektive in der Bewertung, einer optimierten Benutzerfreundlichkeit und einem gründlicheren Fokus auf die Gebäudeperformance. Die aktuelle LEED-Version soll dem Wandel und Fortschritt im Bereich Green-Building gerecht werden und den Führungsanspruch der Amerikaner im Bereich der Gebäudezertifizierungssysteme verdeutlichen.

Die Anforderungen der neuen Version sind teilweise strenger als bisher. So wurde beispielsweise der für die Bewertung der Gebäudeperformance benötigte Gebäudestandard ASHRAE 90.1 durch eine aktuellere Version ersetzt. Damit sollen die energetischen Anforderungen an das Gebäude um 14% höher sein. Mit der neuen Version können darüber hinaus erstmals auch Gebäudetypen wie z. B. Datencenter und Krankenhäuser zertifiziert werden.

Einige weitere interessante Neuerungen in LEED v4:

Integrale Planung
Das neu eingeführte Kriterium «Integrale Planung» belohnt die Durchführung von energetischen Analysen und Studien zur Optimierung des Gebäudeenergieverbrauchs mit einem Punkt. Im Falle von Krankenhäusern ist dies sogar Pflicht. Mindestens vier Personen aus unterschiedlichen Fachbereichen wie beispielsweise dem Facility Management sollen in den Anfangsphasen der Planung aktiv in die Gestaltung miteinbezogen werden.

Erfassung des Wasser- und Energieverbrauchs 
In einer neuen LEED-Grundvoraussetzung wird die Erfassung des Energie- und Wasserverbrauchs und die Übermittlung an das USGBC über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren gefordert. Damit soll sichergestellt werden, dass LEED-zertifizierte Gebäude über die gesamte Lebensdauer hinweg so energieeffizient wie möglich betrieben werden.

Erweiterte Verbrauchserfassung Energie und Wasser
Neben den Hauptzählern sind Unterzähler zu installieren und mit einem installierten Messsystem kontinuierlich zu erfassen. Die Zähler sollen mindestens einmal pro Stunde abgerufen und die Daten während 36 Monaten gespeichert werden.

Aktives Lastmanagement Strom
Die Stromspitzenlast des Gebäudes soll durch aktives Lastmanagement um bis zu 10% reduziert werden können. Das Signal für eine Lastveränderung wird vom Stromversorger gesendet und in der Regelung verarbeitet. Netzstabilität und Effizienz der Energieerzeugung und -verteilung sollen damit erhöht werden.

SAUTER unterstützt Sie bei der Erlangung von Green-Building-Zertifikaten. Weitere Informationen

© 2022  Fr. Sauter AG Alle Rechte vorbehalten